Archiv für Januar 2014

Ab dem 15.1.2014 gelten folgende Hausregeln für alle Besucher unserer Jugendbude.

Regeln in der JuBu

Theken und Schließdienst

Wer die JuBu aufschließt, ist an diesem Abend für die Theke

verantwort­lich. Er / Sie gibt die Getränke aus und ist für den Kassenstand verant­wortlich. Beim Verlassen der JuBu alles kontrollieren: Siehe Merkliste

Müll

Bei groben Verschmutzungen vor oder in der JuBu ist der Schmutz um­gehend zu entfernen.

Der Müll wird in den dafür vorgesehenen Behältnissen entsorgt.

Beschädigungen

Sollten Beschädigungen verursacht oder bemerkt werden, ist umgehend der Thekendienst davon in Kenntnis zu setzen. Der entschei­det über das weitere Vorgehen.

Türe

Die Eingangstüre ist bei Heizungsbetrieb geschlossen zu halten

Toiletten

Keine Papierhandtücher in die Kloschüssel werfen, da dies zu Rohrver­stopfungen führt.

Seife auf dem Waschbecken abwischen.

Müll, der auf dem Boden liegt, in den Mülleimer werfen.

Keine Kaugummis ins Pissoir spucken

Leergut

Leere Flaschen auf die Theke stellen. Übriggebliebene Tetrapacks entleeren und in den Gelben Sack werfen.

Kronkorken in den Müll

Getränke

Es dürfen in der JuBu keine alkoholischen Getränke mitgebracht werden.

Ausdrücklicher Hinweis: Schnaps, branntweinhaltige Getränke sowie al­koholische Mixgeträn­ke sind strengstens verboten.

Partys

Nicht genehmigte Partys oder sonstige Festivitäten sind ausgeschlossen.

Verhalten

Es wird keine  Gewalt, keine Diskriminierungen oder menschenverachtende Äu­ßerungen geduldet!

Es sind keine Drogen, Waffen oder ähnliche gefährlichen Gegenstände auf dem Gelände der JuBu erlaubt.

Spielgeräte

Spielgeräte sind an der Theke gegen Pfand erhältlich. Der Bestimmungsgemäße Umgang wird vorausgesetzt. Beschädigungen sind umgehend zu melden.

 

Zuwiderhandlungen werden nicht hingenommen. Haus- und Platzverbot, auch Strafanzeigen sind geeignete Mittel zum Schutz der Gemein­schaft.

Unser oberstes Gebot sollte

RESPEKT

sein.

14.01.14

 

Und wieder fängt ein neues Jahr mit der JuBu an. Wie schon die letzten zwei Jahre, starteten wir das JuBu- Jahr recht spektakulär. Das Christbaumverbrennen hat mittlerweile schon Tradition, bei dem die Jugendlichen recht zahlreich erscheinen. Wir hatten ein paar Bäume von den Entsorgungsplätzen geholt, um sie vor Ort in einer Brandschale, thermisch auf zu bereiten. Wenn die trockenen Nadeln einmal Feuer gefangen haben, geht der ganze Baum in sekundenschnelle hoch. Auch eine gute Veranschaulichung was passiert, sollte so ein Baum zuhause einmal im Wohnzimmer zu brennen anfangen. Der Respekt machte sich an dem immer größer werdenden Abstand zum Baum bemerkbar. Wie schon die Jahre zuvor, regnete es an diesem Abend, oder kurz zuvor, wodurch die Brandgefahr im Gras minimiert wurde.

Nach dem leuchtendem Ereignis, ließen wir den Abend gemütlich in der JuBu ausklingen.

Jetzt blicken wir voller Zuversicht und Tatendrang auf das kommende Jahr. Ein kleiner Schritt wurde schon getan, in dem wir die Strecke für die neue Fahrradgeländebahn markiert und abgesteckt haben. In Kooperation mit der JuBu, dem  „Vater Kind Zelten“ und der Gemeinde Essingen soll in diesem Frühjahr bis spätestens Sommer eine neue Fahrradgeländestrecke auf dem Sport und Freizeitgelände hinter der JuBu entstehen. Auf dieser Strecke soll dann von den Jüngsten bis zu den ältesten Radfahrern, die etwas Besonderes erleben wollen, Ihren Spaß finden. Wer uns tatkräftig bei diesem Projekt unterstützen will und kann, darf sich jederzeit unter der unten angegebenen Nummer bei uns melden.

                                                                                                       Telefon:    015155437398